@ 2017 Holistisches Naturheilzentrum Jagenteufel und Team

Unser Flagschiff, das beste was die Dunkelfeldmikrospie zu bieten hat.

Ausgereifte Technik in allen Bereichen. Objektive die keine Wünsche offen lassen.

Genau zwischen Einsteiger und unserem Flagschiff positioniert. Mit  dem  MADF 650  steigen  Sie  bereits  in  die  Welt  der Mikroskope  mit  unendlich-Optik  ein.

Für alle Einsteiger in die Welt der Dunkelfeldmikroskopie. Das  MADF 600  ist  unser  Standard-dunkelfeldmikroskop mit unserem hervorragendes NLT-LED-System

Noch ein Wort zu den (preislich) sehr unterschiedlichen Angeboten im Internet und den Anrufen, in denen uns oft die gleichen Fragen gestellt werden!

Viele Gespräche laufen sehr ähnlich ab:

Die Preisspanne bei Dunkelfeldmikroskopen ist sehr groß. Woher kommt das?

Das ist wie bei Autos, Sie können mit einem Luxuswagen von München nach Hamburg fahren, aber mit einem Mittelklassewagen kommen Sie in der Regel genau so gut ans Ziel. In der Zeit als ich mir ein Dunkelfeldmikroskop gekauft habe, vor knapp 10 Jahren gab es nur die “Luxusklasse”, ich hatte keine Wahl! Entweder Luxusklasse oder gar kein Mikroskop! Dieser Markt hat sich in den letzten Jahren sehr stark verändert. Wir haben durch viel eigene Entwicklungsarbeit und technische Neuerungen aufgeschlossen. Ist ein Dunkelfeldmikroskop für etwa 2000 Euro denn überhaupt geeignet Blutuntersuchungen in der täglichen Praxis  zu machen?

Wie zuvor erwähnt, wenn diese ungeeignet wären, dann würden wir diese nicht anbieten. Natürlich gibt es Unterschiede, schließlich kostet ein Mikroskop der Luxusklasse auch etwa 3-5 mal so viel. Ob Sie für diesen Unterschied bereit sind diesen Preis zu bezahlen, können Sie nur selbst entscheiden. Die Unterschiede führen wir Ihnen gerne vor. Es gibt Unterschiede bei den Objektiven, die nur einem “Laborprofi auffallen. Es gibt Unterschiede bei der Schärfe, die in einem Bereich liegen, die für einen Laien kaum wahrnehmbar sind. Wichtig dabei ist, dass die Strukturen, auf die es bei der Blutbetrachtung ankommt einwandfrei erkennbar sind, sowohl in der 400er als auch in der 1000er Vergrößerung. Und diese sind absolut deutlich erkennbar, sowohl in der direkten Okulardurchsicht, als auch in der Kamera. Bei den Kondensoren ist es ähnlich. Wir haben viele getestet und bauen Kondensoren der Oberklasse ein, um keinerlei Kompromisse hinsichtlich der Lichtausbeute eingehen zu müssen. Durch die Verwendung geeigneter LED`s steht genügend Licht zur Dunkelfeldblutbetrachtung zur Verfügung, um professionell arbeiten zu können. 
Was die Mechanik und Stabilität anbelangt, sind die Unterschiede hier am geringsten. Die Mechanik ist kugelgelagert, leichtgängig und spielfrei, so wie bei deutlich teureren Mikroskopen. Machen Sie sich selbst ein Bild, bei uns können Sie alles anschauen, anfassen, testen und vergleichen.

​​Kann es sein das sich ihr Mikroskop im Internet schon für ein paar Hundert Euro gesehen habe?

Ja das kann sein, weil es die meisten Dunkelfeldmikroskope auch als reine Hellfeldmikrosskope gibt. Diese sind deutlich günstiger, weil sie über andere Objektive verfügen und weder über einen Dunkelfeldkondensor noch über eine geeignete Lichtquelle verfügen. Dies sind aber genau die Kompomenten, die ein DF-Mikroskop gegenüber einem reinen Hellfeldmikroskop preislich deutlich verteuern. Vergleichen Sie nicht die Bilder, vergleichen Sie genau den Angebotsumfang und die technischen Ausstattung. Wenn ich mir jetzt ein Hellfeldmikroskop kaufe und mir ebenfalls dazu einen Dunkelfeldkondensor und einen Satz Objektive kaufe, dann habe ich doch ein (viel günstigeres)  Dunkelfeldmikroskop!

Ja Sie haben dann ein Dunkelfeldmikroskop, zumindest theoretisch! Sie wissen dann aber noch nicht ob der DF-Kondensor überhaupt mechanisch passt, ob die numerische Apertur zum Objektiv passt und wie die optische Qualität und die Lichtausbeute dieses (billig) Kondensors ist. Wenn die Objektive nicht zur Tubuslänge (160 oder 170mm) oder zum optischen System (ICS oder feste Tubuslänge) passen, dann, dann haben sie möglicherweise sogar ein Bild, aber ob sie darauf jemals einen Erythrozyten oder gar Protite oder Filite erkennen können ist eher unwahrscheinlich. Ob die Lichtverhältnisse ausreichen um mit einer Kamera ein beurteilbares Bild zu bekommen ist sicher auch fraglich.

Mögliche Fehlerquellen ?

 

Ich habe mir das Mikroskop XY gekauft und zusenden lassen. Ich habe alles zusammengebaut, aber in den Okularen bleibt alles dunkel oder mein Bild ist sehr schlecht. Was da genau schief gegangen ist, kann am Telefon meist nur schwer geklärt werden, weil es eine Menge Fehlermöglichkeiten gibt, die für sich allein genommen oder in ihrer Kombination leider dazu führen können das kein Bild dargestellt wird. Hier eine Auswahl möglicher Fehler:

  • Zunächst muss die Beleuchtung im Kondensor zentriert werden. Ohne diese Maßnahme werde sie nie etwas sehen wenn die Zentrierung außerhalb des Sehfeldes liegt.
     

  • Bei einem Dunkelfeldmikroskop muss IMMER ein Objekt im Strahlengang liegen, sonst bleibt es dunkel!
     

  • Der Kondensor muss für die Lichtmenge geeignet sein. Je einfacher der Kondensor, umso mehr Licht benötigen Sie. Es gibt Kardioids und Parabolics, erstere sind lichtstärker!
     

  • Der Kondensorabstand zum Objektträger ist für das verwendet Objektiv nicht korrekt oder die Immersionsölmenge ist nicht ausreichend. Dies zeigt sich meist in einem sehr “schlechten Bild”
     

  • Sie haben zuerst das 100er Objektiv benutzt, aber kein Öl (auf dem Deckglas) verwendet, dann sehen Sie auch nichts...
     

  • Die Irisblende Ihres 100er Objektivs ist ganz zugedreht, dann sehen Sie ebenfalls nichts
     

  • Die Strahlenteilereinstellung befindet sich in Position “Kamera” dann sehen Sie nichts in den Okularen.
     

  • (Das passiert uns bisweilen heute noch, bitte erzählen Sie es nicht weiter!!

und ....und.... und....! Wir könnten Ihnen noch viele weitere Fehlerquellen nennen. Ohne Einweisung ist die Inbetriebnahme eines Dunkelfeldmikroskops für den technischen Laien sehr schwierig! Wer käme schon auf die Idee das Autofahren ohne Fahrlehrer nur mit Hilfe der Bedienungsanleitung erlernen zu wollen?

Aber lassen Sie sich nicht verunsichern, es hört sich alles kompliziert an. Aber wenn wir Ihnen zeigen wie es geht, werden Sie nach ein wenig Übung Ihr Mikroskop in weniger als einer Minute einstellen können, auch als technischer Laie. Verprochen!! Denken Sie ans Autofahren, das können Sie heute auch noch, ohne darüber nachzudenken, was Sie tun müssen!

Das waren jetzt stellvertretend nur ein paar Fragen, es gibt viele weitere! Aber es gibt auch immer Lösungen. Wenn Sie den “richtigen” Ansprechpartner haben, dann brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen, Andreas Gerzen beschäftigt sich seit über 14 Jahren mit dieser Technik, die meisten Probleme lassen sich leicht lösen!

Wir empfehlen Ihnen, um Zeit und Nerven zu sparen, sich alles von einem Profi zeigen zu lassen, der sich sowohl mit der Mikroskopie als auch mit der Dunkelfeldblutbetrachtung auskennt. Fragen Sie Ihren Händler danach ob er über die entsprechenden Kenntnisse verfügt und auch späteren Support leistet.